be media Werbeagentur

Das BRK kann Blaulicht. Denkt man an den Verband mit Sitz in Weißenburg, fährt im Geiste ein Rettungswagen vor. Aber es kann mehr! Zum Beispiel Kinderlachen. 18 Kitas betreibt der Kreisverband Südfranken mittlerweile.

Von Abenberg über Hilpoltstein bis Zell, von Schwabach über Pleinfeld und Pappenheim bis Solnhofen: Die BRK–Kitas stehen für Qualität in der Betreuung und frühkindlichen Bildung. Das kontinuierliche Wachstum kommt nicht von ungefähr. „Der Betrieb einer Kindertagesstätte wird immer komplexer und erfordert viel Spezialwissen: Das BRK steht mit diesem Wissen den Städten und Gemeinden in der Region als Full-Service-Partner zur Seite“, erläutert der zuständige stellvertretende Geschäftsführer Martin Fickert. „Das beginnt mit kompetenter Beratung und mündet nicht selten in den Bau einer kompletten Kita auf Bitten der Kommune.“ Was überzeugt, sei letztendlich immer das umfassende Angebot und der hohe qualitative Anspruch, ergänzt Stefanie Dietrich-Wägemann, die das Kinder- und Jugendreferat im Kreisverband leitet. Auch innovative Ansätze machen den Unterschied: In Kürze nimmt etwa die erste BRK-Kita in konzeptioneller Einheit mit einer Senioren-Tagespflege den gemeinsamen Betrieb auf.

Bei aller fachlicher Professionalisierung und Innovation bleibt aber eines besonders wichtig: „Im Mittelpunkt muss der Mensch stehen“, betont Fickert. „Den Geist des BRK als eine Familie wollen wir uns bewahren.“ Und der wird auch in der Praxis gelebt. Man duzt sich, flache Hierarchien und ein offenes, kollegiales Miteinander schaffen ein attraktives Arbeitsumfeld, in dem sich die Vorgesetzen als Problemlöser verstehen. Wie in einer Familie sagt man sich, was man denkt und bewältigt so gemeinsam auch herausfordernde Zeiten, wie z.B. die letzten beiden Pandemie-Jahre.

Ihre 18 Kindertagesstätten kennt Dietrich-Wägemann aus dem Effeff. „Mir ist wichtig, dass ich für meine Kolleginnen vor Ort bin, dass mich alle kennen und auch schon mal die Praktikantin bei mir anruft, wenn etwas besprochen werden muss.“ So erkennt man auch früh Talente und Perspektiven der MitarbeiterInnen und kann sie gezielt fördern. „Wir haben so schon zwei Kinderpflegerinnen berufsbegleitend fortgebildet, die jetzt bei uns als Einrichtungsleitung arbeiten.“ Auch das einer der Gründe, warum das BRK auf einem schwierigen Arbeitsmarkt weiter Personal findet. Dietrich-Wägemann: „Wir kümmern uns um unsere Leute.“ Ganz wie in einer echten Familie eben. –js–

Familiendienstleister

Der BRK-Kreisverband Südfranken mit Sitz in Weißenburg beschäftigt mehr als 700 Mitarbeiter. Dazu kommen 2.300 ehrenamtlich Aktive und ca. 18.000 Mitglieder. Die stärksten Säulen im Angebotsportfolio sind der Rettungsdienst, die Pflege und die Kinderbetreuung. Seit der Fusion 2004 ist das Sozial-Unternehmen in den Landkreisen Weißenburg-Gunzenhausen, Roth sowie der kreisfreien Stadt Schwabach aktiv.

Info:

Bayerisches Rotes Kreuz, Kreisverband Südfranken
Rothenburger Straße 33
91781 Weißenburg
Tel. 0 91 41 / 86 99 – 0
www.brk-suedfranken.de
info@brk-suedfranken.de
Mitarbeiter: 700
Geschäftsführer: Rainer Braun