be media Werbeagentur

Maicha ist der Nabel der Welt, zumindestens wenn es um Biomasse geht. Denn im Gunzenhausener Ortsteil gibt es etwas in dieser Form einzigartiges: „Die größte Biomasseausstellung in Europa“, sagt Verkaufsleiter Gerd Christ mit Blick auf die Heizomat-Welt, die im Jahr 2021 auf 35.000 Quadratmetern fertiggestellt wurde. Nachhaltiges Heizen, zukunftsorientierte Technik und der richtige Umgang mit ihr sind die Hauptthemen der Ausstellung und machen sie zur ersten Anlaufstelle, wenn es um regenerative und erneuerbare Energien geht.

Erneuerbare Energie, die Heizomat aus Hackschnitzel gewinnt. Der Biomassepionier produziert vollautomatische Holzkessel und hat so Heiztechnik für Privatleute, die Landwirtschaft, Kommunen, Industrie und Nahwärme im Portfolio. Für die Herstellung der CO2-neutralen Hackschnitzel fertigt Heizomat den Heizohack: Holzhackmaschinen, die je nach Größe Stämme von 300 bis 800 Millimetern Durchmesser verarbeiten können.

Doch mit dem Bau der Heizomat-Welt kamen neue Herausforderungen und die Produktpalette wurde erweitert. „Wenn jemand baut, stellt er sich die gleichen Fragen, die wir uns auch gestellt haben“, berichtet Gerd Christ über die Entstehung des Kompetenzzentrums. Eine davon betraf zum Beispiel die Entlüftung des Heizsystems. „Es laufen hier über 35000 Liter Wasser im  System. Wie bringe ich da die Luft raus?“, so Gerd Christ. Noch dazu, wenn die Entlüftung auf zehn Metern Höhe stattfindet. Fragen, auf die es in Maicha natürlich Antworten gibt. „Wir haben die Firmen angesprochen, die bei solchen Themen mit im Boot sind. Wir stellen also nicht nur unsere Produkte aus, sondern die unserer Partner gleich mit. Vom Einfamilienhaus bis zum Nahwärmenetz“, erklärt Christ.

Tina Gerhardt, Tochter von Firmengründer Robert Bloos, bedauert es, dass die Heizomat-Welt coronabedingt noch nicht offiziell vorgestellt werden konnte. Mit einer Terminvereinbarung gehe das zwar, einen Tag der offenen Tür hat die Familie Bloos aber noch im Hinterkopf. -mho-

Energie im Kreislauf der Natur
„Energie im Kreislauf der Natur“ ist seit der Gründung 1982 bis heute der Leitsatz von Heizomat. Das weltweit tätige Unternehmen entwickelt hocheffiziente Biomasse und Hackgutkessel in einem Leistungsbereich von 30 bis 990 kW und fertigt seine  Produkte ausschließlich in der Region. An den beiden Produktionsstandorten in Maicha und Heidenheim hat Heizomat knapp 300 Mitarbeiter. Da das Heizen mit regenerativen Energien in aller Munde ist, wächst das Unternehmen stetig und möchte auch in gesundem Rahmen expandieren. Stellengesuche werden regelmäßig auf der Website veröffentlicht.

Info:
Heizomat + Gerätebau – Energiesysteme GmbH
Maicha 21 • 91710 Gunzenhausen
Tel. 0 98 36 / 97 97 0
www.heizomat.de
info@heizomat.de
Unternehmensgründung: 1982
Mitarbeiter: 300
Geschäftsführer: Robert Bloos, Robert Bloos jun.