be media Werbeagentur

Nicole Osbelt macht ihren Job seit über 20 Jahren. Der Sinn ihrer Tätigkeit ist dabei gleich geblieben. Sie vermittelt Personal in offene Stellen, arbeitet mit Firmen wie Bewerbern gleichermaßen zusammen. Spezialisiert hat sich „Osbelt Recruiting Process“ dabei auf kleine und mittelständische Unternehmen aus dem produzierenden und verarbeitenden Gewerbe. „Ich komme beruflich selber aus der Produktion, aber wichtig ist mir der Faktor Mensch.“

Und da hat sich laut Nicole Osbelt in den vergangenen Jahren einiges geändert – und ihre Tätigkeit damit ein Stück  weit gleich mit. Freilich spielt Corona und Digitalisierung dabei eine Rolle, sie hätten aber laut Osbelt nur als Beschleuniger gewirkt. Es gehe in erster Linie um verschobene Wertigkeiten der Arbeitnehmer: „Die Wochenarbeitszeit ist vielen inzwischen wichtiger als das Gehalt, Stichwort Work-Life-Balance“, sagt Osbelt. Das Thema Homeoffice spiele eine große Rolle. „Es gibt Firmen, die sind ultraflexibel, andere sind ultrastatisch. Es gibt aber auch Mitarbeiter, die können mit so vielen Freiheiten gar nicht umgehen.“

Nicole Osbelt berät beide Seiten vorab und bereitet sie auf Ansprüche und Befindlichkeiten der jeweils anderen vor. Im Bewerbungsgespräch ist sie dann mit dabei und moderiert es auch häufig. Wobei auch hier Digitalsierung und Corona massive Änderungen mit sich brachten. „Größere Firmen führen Erstgespräche digital, erst im zweiten Gespräch ist dann ein Vor-Ort-Termin zwingend nötig“, berichtet Osbelt, die viele ihrer Kunden auch zunächst auf ein solches digitales Vorstellungsgespräch vorbereitet. „Der Small Talk und das Zwischenmenschliche bleiben digital oft auf der Strecke, das wird dann manchmal als sehr schroff wahrgenommen.“

Und dann gibt es wieder Anlässe, bei denen sie im Nachhinein lachen muss. „Bei einem Vorstellungsgespräch hat sich ein Bewerber, der vor seinem Bildschirm im heimischen Wohnzimmer saß, mitten im Gespräch ganz nebenbei eine Zigarette angezündet. Ich dachte erst, das gibt‘s doch jetzt nicht. Aber er war in seiner gewohnten Umgebung und hat das gar nicht wirklich registriert.“ Die Vermittlung von Menschen wird offenbar auch nach 20 Jahren nicht langweilig. -mho-

Fachwissen und Nachhaltigkeit

Seit 1997 unterstützt das Unternehmen aus Merkendorf kleine und mittelständische Unternehmen aus bestimmten Branchen bei der Vermittlung von Personal. Seit 2001 gehört es zum Personalberater-Verband der „Executive Services Group“ mit sieben Standorten in ganz Deutschland. 2017 übernahm Nicole Osbelt den väterlichen Betrieb, der mit Ehemann Jürgen Osbelt und Eva Sippl zwei feste Mitarbeiter hat. Die langfristige und nachhaltige Besetzung vakanter Stellen mit Top-Führungskräften ist für die Kunden von Osbelt Recruiting Process ausschlaggebend. Dabei sind Fachwissen gefragt und Berater, die ihren Markt kennen.

Info:

osbelt I RECRUITING PROCESS
Am Wiesengrund 21
91732 Merkendorf
Tel. 0 98 26 / 8 72 90 00
www.osbelt-personal.de
info@osbelt-personal.de
Unternehmensgründung: 1997
Mitarbeiter: 3
Geschäftsführerin: Nicole Osbelt